Home   Grammatik   Links   Metrik   Realien   Schriftsteller   Inhalt


1. TEXTSTELLEN RÖMISCHER AUTOREN  

Die Auswahl der Texte soll Lateinanfängern beim Einlesen behilflich sein. Bei der Übersetzung wurden die Konstruktions- und Wortblockmethode bevorzugt, da sie Schülern klare Regeln und Richtlinien bieten.

1. ALLGEMEINE TEXTE

Aesopus Latinus, Fabulae IV, 6 (Wer sich nicht rechtzeitig schützt, wird vom Übel getötet / Ein einziger Fleischer fürchtet viele Schafe nicht)
Aesopus Latinus, Fabulae IV, 20 (Wer Böse rettet, bedauert es später)
Caesar, Bellum Gallicum I, 1 (Gallien und seine Hauptvölker)
Caesar, Bellum Gallicum I, 2 (Helvetierkrieg - Orgetorix)
Caesar, Bellum Gallicum I, 3 (Helvetierkrieg - Die Machtpolitik des Orgetorix)
Caesar, Bellum Gallicum I, 4 (Helvetierkrieg - S
chicksal des Orgetorix)
Caesar, Bellum Gallicum I, 5 (Helvetierkrieg - Vorbereitungen zur Auswanderung)
Caesar, Bellum Gallicum I, 6 (Helvetierkrieg - 2 Wege für die Auswanderung)

Caesar, Bellum Gallicum I, 7 (Helvetierkrieg - Caesars Gegenmaßnahmen)
Caesar, Bellum Gallicum I, 8 (Helvetierkrieg - Caesars Gegenmaßnahmen)
Caesar, Bellum Gallicum I, 9 (Helvetierkrieg - Der Weg durch das Gebiet der Sequaner)
Caesar, Bellum Gallicum I, 10 (Helvetierkrieg - Der Beginn des Helvetierkrieges)
Caesar, Bellum Gallicum I, 13 (Divicos Friedensangebot)
Caesar, Bellum Gallicum I, 14 (Caesar verhandelt mit Divico)
Caesar, Bellum Gallicum I, 17 (Die Rede des Liscus)
Caesar, Bellum Gallicum I, 18 (Caesars Unterredung mit Liscus)
Caesar, Bellum Gallicum I, 20 (Diviciacus bittet für seinen Bruder Dumnorix)
Caesar, Bellum Gallicum I, 30 (Gallier beglückwünschen Caesar)
Caesar, Bellum Gallicum I, 31 (Klage der Gallier über die anwachsende Zuwanderung der Germanen)
Caesar, Bellum Gallicum I, 34 (Verhandlungen mit Ariovist, Oratio obliqua)
Caesar, Bellum Gallicum I, 35 (Verhandlungen mit Ariovist,
Oratio obliqua)
Caesar, Bellum Gallicum I, 36 (Verhandlungen mit Ariovist,
Oratio obliqua)
Caesar, Bellum Gallicum I, 37 (Beschwerden der Häduer und Treverer)
Caesar, Bellum Gallicum I, 40 (Krieg gegen Ariovist - Angst des römischen Heeres vor den Germanen - Caesars Ermutigungsrede)
Caesar, Bellum Gallicum III, 21 (gekürzt) (Kampf der Sotiaten)
Caesar, Bellum Gallicum IV, 12 (Bruderliebe)

Caesar, Bellum Gallicum VII, 12, 13 (Noviodunum)
Caesar, Bellum Gallicum VII, 50 (Marcus Petronius, Retter seiner Kameraden)

Caesar, Bellum Gallicum VII, 89 (Vercingetorix)
Catull, Carmen 31 (Mein Sirmio)
Catull, Carmen 76 (Trennung von Lesbia)

Cicero, De officiis III, 38 (Gyges und sein Ring)
Cicero, De officiis III, 85, 86 (Ein Beispiel sittlichen Verhaltens)

Cicero, De officiis III, 99 – 101 (Eidestreue)
Cicero, De officiis III, 112 (Die Macht des Eides)
Cicero, Pro Milone 8 - 11 (Notwehr)
Columbus, De insulis nuper inventis
Gellius, Noctes Atticae 6, 18  (Fides - Römische Eidestreue)
Horaz, Oden I, 10 (Hymne auf Merkur)
Horaz, Oden I, 11 (Genieße den Augenblick !)
Horaz, Oden II, 16 (Seelenruhe durch Zufriedenheit)
Horaz, Oden IV, 7 (Vergänglichkeit !)
Hygin, Fabulae 84 (Oenómaos und Pelops)
Livius, Ab urbe condita I, 1,1 - 1,4 (Herkunft der Römer)
Livius, Ab urbe condita I, 1,5 - 1,11 (Herkunft der Römer)
Livius, Ab urbe condita I, 11,6 - 1,11,9 (Tarpeia)
Ovid, Metamorphosen I, 1 - 4 (Proömium)
Ovid, Metamorphosen I, 89 - 112 (Das Goldene Zeitalter)
Ovid, Metamorphosen I, 113 - 128 (Das Silberne und Eherne Zeitalter)

Ovid, Metamorphosen I, 127 - 150 (Das Eiserne Zeitalter) - Beschreibung unserer heutigen Zeit?
Ovid, Metamorphosen I, 253 f. (Sintflut)
Ovid, Metamorphosen I, 502 f. (Apoll und Daphne 1)
Ovid, Metamorphosen III, 357 - 369 (Echo)

Ovid, Metamorphosen III, 370 - 406 (Echo und Narcissus)
Ovid, Metamorphosen IV, 631 - 662 (Perseus und Atlas)

Ovid, Metamorphosen V, 650 f. (Lyncus)

Ovid, Metamorphosen VI, 336 - 381 (Die lykischen Bauern)
Ovid, Metamorphosen VIII, 183 - 235 (Dädalus und Ikarus)
Ovid, Metamorphosen X, 1 - 63; 72 - 77 (Orpheus und Eurydike)
Ovid, Metamorphosen XI, 101 ff. Auswahl (König Midas)
Ovid, Metamorphosen XII, 11 - 23 (Ein Vorzeichen)
Ovid, Metamorphosen XV, 418 - 429 (Alles vergeht - nichts bleibt)
Ovid, Fasti II, 83 - 118 (Sage von Arion)

Ovid, Epistulae ex Ponto 1, 5, 29-54  (Der Nutzen des Unnützen)
Plinius, Epistulae III, 14 (Sklaven)
Plinius, Epistulae VII, 27 (Gespenster)
Plinius, Epistulae X, 33 + 34 (Errichtung einer Feuerwehr)
Sallust, Bellum Iugurthinum 5 (Thema)
Tacitus, Annales XII, 66,67 (Die Ermordung Kaiser Claudius)
Tacitus, Germania 1 (Die Grenzen Germaniens)
Tacitus, Germania 12 (Gericht und Bestrafung)
Tacitus, Germania 15 (Leben der Fürsten)
Tacitus, Germania 19 (Sittenstrenge-Ehe)
Tacitus, Germania 22 (Alltagsleben)
Tibull, I 3, 35 - 50   (Goldenes Zeitalter)
Vergil, Aeneis I,   172 ff.   (Aeneas ermahnt seine Gefährten zu Mut und Ausdauer)
Vergil, Aeneis I,   372 ff.   (Aeneas berichtet Venus seine Erlebnisse seit der Flucht aus Troja)
Vergil, Aeneis I,   520 - 534   (Ilioneus bittet im Namen der Schiffbrüchigen Troer Dido um Schutz)
Vergil, Aeneis I,   561 - 574   (Dido nimmt die Troer freundlich auf)
Vergil, Aeneis II,    21 - 55    (Das trojanische Pferd)
Vergil, Aeneis II,  506 - 525   (Der greise Priamus will gegen die eindringenden Griechen kämpfen)
Vergil, Aeneis II,  668 - 679   (Äneas will sich wieder in den Kampf stürzen und spricht vor seiner Familie)
Vergil, Aeneis II,  707 - 791   (Crëusa mater et coniunx)
Vergil, Aeneis III, 613 - 640   (Achaemenides erzählt vom Kyklopenabenteuer des Odysseus)
Vergil, Aeneis III, 655 ff.   (Der Riese Polyphem)
Vergil, Aeneis IV,  223 - 237   (Jupiter befiehlt Merkur, Äneas folgende Befehle zu überbringen)
Vergil, Aeneis IV,  259 - 295   (Merkur fordert Aeneas auf Karthago zu verlassen)
Vergil, Aeneis IV,  381 ff.   (Aeneas verlässt Dido)
Vergil, Aeneis VI,  450 - 476   (Aeneas trifft Dido in der Unterwelt)
Vergil, Aeneis VI,  684 - 702   (Aeneas trifft seinen Vater Anchises in der Unterwelt)

2. TEXTE MIT GEGENWARTSBEZUG ?

Cicero, De officiis I, 42 - 45 (Verteilungspolitik - ungerechte Umverteilung)
Cicero, De officiis I, 122,123
(Pflichten der Jugend - Pflichten der Älteren)
Cicero, De officiis II, 75 ff. Auswahl - (Vorschriften für Politiker: Schutz des Besitzes der Bürger,
Uneigennützigkeit und Selbstlosigkeit)
Cicero, De re publica I, 48, 49 (Die Demokratie -
Gleichheit der Bürger vor dem Gesetz)   
Cicero, De re publica I, 66, 67 (Auswüchse übertriebener Freiheit der Bürger)
           nach weit über 2000 Jahren noch immer aktuell
Cicero, De re publica I,
68 (Auswüchse übertriebener Freiheit beenden die Demokratie)
Cicero, Cato maior 65-67 Auswahl (Das Alter und der Tod)
Cicero, De amicitia 63 f.
(Wahre Freundschaften sind sehr selten unter denen, die in Ehrenämtern oder in der Politik beschäftigt sind)
Horaz, Satiren II, 6, Vers 80 - 117  (Stadtmaus und Landmaus -
Gegensatz zwischen städtischer Unruhe und ländlicher Behaglichkeit)
Horaz, Oden II, 3  (Lebe mit Gleichmut und
genieße das Leben, solange es noch die Umstände, das Alter und die schwarzen Lebensfäden der drei Parzen es zulassen ! )   
Horaz, Oden II, 11  (Wie kurz ist das Leben - Nütze und genieße es!)

Horaz, Oden III, 24 (27 -  64)  (Die Habsucht, Ursprung jeglichen Übels)
Horaz, Oden III, 29 (29 -  64)  (
Lebe mit Gleichmut ! - Was der Augenblick bringt, gedenke mit Gleichmut zurechtzulegen !)
Martial, Epigrammata X, 47 (Dinge, die das Leben glücklicher machen -
Fürchte weder deinen letzten Tag, noch wünsche ihn herbei!)
Ovid, Metamorphosen I, 127 - 150 (Das eiserne Zeitalter:
Kein Schamgefühl, keine Wahrheit, keine Treue dafür Betrug, Hinterlist, Habsucht, Anschläge, Gewalt, Raub und Mord.

Beschreibt Ovid unsere heutige Zeit?)
Plinius, Epistulae III, 1 (Aktive Lebensgestaltung im Alter)
Plinius, Epistulae III, 7
(Selbstmord bei unheilbarer Krankheit)
Plinius, Epistulae III, 16, 1-7 (Die wahre Größe der älteren Arria:
Sie verbirgt den Tod ihres Sohnes, um den todkranken Gatten zu schonen und geht dann aus Liebe zu ihm voraus in den Tod.)
Plinius, Epistulae IV, 12 (Egnatius Marcellinus, ein ehrlicher Politiker)
Plinius, Epistulae IV, 25 (Missbräuche bei geheimer Abstimmung im Senat)
Plinius, Epistulae V, 5 (Der Tod des Fannius noch vor Vollendung seines Werkes:
Daher sollen wir uns zu Lebzeiten bemühen, dass der Tod möglichst wenig findet, was er vernichten könnte)
Plinius, Epistulae VI, 20 (Auswahl) - Persönliche Erlebnisse des jüngeren Plinius beim Vesuvausbruch
Plinius, Epistulae VII, 26 (Gesundhei
t - als Gesunde so bleiben, wie wir als Kranke sein wollen)
Plinius, Epistulae VIII, 22 (Beurteilung fremder
Fehler - Wer die Fehler hasst, hasst die Menschen)
Plinius, Epistulae IX, 6 (Unwert von Massenvergnügungen)
Plinius, Epistulae X, 39 + 40 (Bauskandal)
Sallust, Bellum Iugurthinum 1-3
 (Jeder schiebt seine eigene Schuld trotz eigener Verantwortung auf die Verhältnisse.)
Sallust, Bellum Iugurthinum 85
 (Wahlrede des Marius vor der Volksversammlung vor über 2.000 Jahren - Die gesamte Innen- und Außenpolitik zu leiten und das unter Neidern, Widersachern und Parteigenossen, ist schwieriger als man denkt.)
Seneca, De brevitate vitae 1,2 - 2,3
 (Nütze deine Zeit! Wir erhalten kein kurzes Leben, sondern gehen nur verschwenderisch damit um. Das Leben ist lang, wenn man es zu nützen versteht. Es ist nur ein winziger Teil unseres Lebens, in dem wir leben. Die ganze übrige Zeit allerdings ist nicht Leben, sondern Zeit.)
Tacitus, Dialogus de oratoribus 28, 29  (Verfall der Bildung:
Nicht durch das Unvermögen der Menschen, sondern durch die Trägheit der Jugend, durch die Gleichgültigkeit der Eltern, durch die Unwissenheit der Lehrer und durch den allgemeinen Sittenverfall.)

3. KONSTRUKTIONSMETHODE :    Die Fälle
4. UEBERSETZUNGSHILFEN :    für Dichter

5. LITERATUR:   Literatur und Kommentare

Alle Übersetzungen und andere Informationen wurden von mir mit äußerster Sorgfalt zusammengestellt oder erarbeitet. Da Fehler allerdings nie ganz auszuschließen sind, weise ich darauf hin, dass ich weder eine Garantie noch Haftung für Folgen, die auf fehlerhafte Angaben zurückzuführen sind, übernehme.


pfeil  Home